Der Klang der GUQIN

Dienstag, 18. Oktober 2022, 18 Uhr

Dienstag,

18. Oktober 2022,

18 Uhr

Landesmuseum Mainz,

Große Bleiche 49-51 55116 Mainz

 

 

Peng Peng Li (Guqin)
Peng Peng Li (Guqin)
Prof. Peter Waas (Klavier)
Prof. Peter Waas (Klavier)

Eintritt frei

Einlasskarten erforderlich

Bitte hier reservieren

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Konzertprogramm

1流水(fließendes Wasser);

2普庵咒(Das Mantra des Mönches Pu’an),

3平沙落雁(Wildgänse laden auf dem flachen Sandstrand),

4梧叶舞秋风(Wutong-Blätter tanzen im Herbstwind),

5阳关三叠(Abschied von Sonnenpass),

6潇湘水云(Wolken  den Flüssen Xiao und Xiang),

7梅花三弄(Pflaumenblüten), mit Klavier

8酒狂(Weinseligkeit)mit Klavier.

PENGPENG LI

 

PENGPENG LI IST EINE BEDEUTENDE, IN PEKING AUSGEBILDETE MEISTERIN DER GUQIN SOWIE  VORSITZENDE  DES TAOYUAN GUQIN- GESELLSCHAFT  IN DEUTSCHLAND.

 

LEHRBEAUFTRAGTE FÜR MUSIKWISSENSCHAFT/ UNESCO-LEHRSTUHL FÜR TRANSCULTURAL MUSIC STUDIES AN DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK FRANZ LISZT WEIMAR

 

Musikalische Ausbildung:

1982–1988 Angeschlossene Musikmittelschule der zentralen Musikhochschule Peking in China. Hauptfach: Guqin bei Professor Xiangting Li

1988–1992 Studium an der Zentralen Musikhochschule Peking. Hauptfach: Guqin bei Professor Xiangting Li und Professor Jian Xu

1990–1992 Lehrbeauftragte an der angeschlossenen Musikmittelschule der Zentralen Musikhochschule Peking

Seit 1992 Freischaffende Musikerin

Seit 2018 Lehrbeauftragte für Musikwissenschaften / Unesco-Lehrstuhl an der Franz-Liszt-Hochschule für Musik in Weimar.

PROFESSOR PETER WAAS

 

erster Klavierunterricht mit 7 Jahren

Lehrer Fritz Berger (Karl-Marx-Stadt/Chemnitz) und Prof. Heinz Volger (Musikhochschule Leipzig)

 

Nach dem Abitur Vollstudium am Tschaikowski-Konservatorium Moskau in der Klasse von Prof. Jakov Sak und Prof. Elisso Wirssaladse

Aspirantur ebendort bei Prof.Tatjana Nikolajewa

 

Beginn der Unterrichtstätigkeit an der Musikhochschule FRANZ LISZT Weimar; seit 2013 Professur.

 

Vielfältige Konzerttätigkeit und Meisterkurse im europäischen Raum, USA und China


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Das Instrument

Die Kunst der GuQin – Musik wurde 2003 von der UNESCO unter die Meisterwerke des mündlichen und immateriellen Erbes der Menschheit aufgenommen. 

 

Guqin (chinesisch 古琴, Pinyin gǔqín, W.-G. ku-ch'in‚ altes Saiteninstrument‘).

 

In der älteren Literatur kurz qin (chin. 琴 Pinyin qín), ist eine Griffbrettzither, die in der klassischen chinesischen Musik gespielt wird. Sie unterscheidet sich von anderen asiatischen Zithern durch das Fehlen der unter die Saiten geschobenen Stege wie bei der vietnamesischen tranh oder der chinesischen guzheng.

Bei ihr wird der Ton wie bei einem Lauteninstrument mit den Fingern abgegriffen, wobei die Bünde durch Griffmarken ersetzt sind.